Dompfeife-2012_RGB_500p

Pfeifenmacher treffen Freunde - Rauchzeichen im Schatten des Speyerer Doms

Am 20.10.2012 fand das fast schon traditionelle Forentreffen in Speyer statt - erstmals unter einem neuen Motto. In den Vorjahren war das Treffen ein mehr oder weniger grosser Stammtisch, zu dem auch der ein oder andere Pfeifenmacher anwesend war - in diesem Jahr wurde eine richtige Pfeifenmesse daraus. Aber der Reihe nach!

Nachfolgend starte ich den Versuch, das alles chronologisch zu ordnen  und dabei niemanden zu vergessen....

Startschuss war der Februar 2012 - Walle und ich trafen uns beim Rodgau-Stammtisch, und aus einer losen Unterhaltung war die Idee einer solchen Veranstaltung geboren. Der organisatorische Teil fiel mir zu, die Suche nach einer geeigneten Lokalität begann. Diese schien dann im Frühjahr gefunden, der Termin wurde festgelegt und erste Einladungen verschickt. Wir merkten dann sehr schnell an der Resonanz, dass das Interesse gross war.

Den Rest erspare ich euch - und springe direkt zum “Tag der Wahrheit”.

Die Ausstellerliste war hochkarätig besetzt, Plakate angefertigt, Werbung lief auf allen Kanälen - es konnte losgehen!!!!

 

plakat-speyer-2012_800

Wie man an der Ausstellerliste sehr gut sehen kann, waren einige weitgereiste Pfeifenmacher anwesend. Und so meldete sich Klaus Zenz schon im Vorfeld zu einem Kurzurlaub in Speyer an.

Der “Auftakt”:

Donnerstag, 18.10.2012

Klaus meldete sich telefonisch bei mir - erfolgreich aus Wiener Neustadt angekommen. Spontan verabredeten wir uns zum Kaffee im “Maximilian”. Bei strahlendem Sonnenschein und 20 Grad Celsius sassen Klaus, Eva, Ute und ich gemütlich zusammen, erste Pfeifchen wurden geraucht, gefachsimpelt und einfach den Tag genossen. Die Zeit verging wirklich wie im Fluge, so dass wir dann beschlossen, noch etwas essen zu gehen. Was lag da näher, als die Hausbrauerei Domhof? Bei rustikalem Essen und hausgemachtem Bier verging auch hier die Zeit viel zu schnell - nach einem wunderschönen Nachmittag fuhren Klaus und Eva zum Hotel zurück.

Freitag, 19.10.2012

Jetzt wurde es ernst! Nach einem herzhaften Frühstück und der Erledigung der letzten Einkäufe ging es daran, den Saal vorzubereiten. Die Lokalität: Der “Labsaal” - Heimat des Pfälzer Kabaretts “Spitz und Stumpf”. Früher ein alter Stadtsaal mit dunklem Parkettboden, hohen Wänden und Stuckdecke wirklich ideal für unsere Bedürfnisse. Also, soweit als möglich Tische und Stühle aufgebaut, Einkäufe verstaut, Plakate vorbereitet und und und....

Und dann kam auch schon der erste Anruf: “Wir sind da!!!!”

“Wir” - das waren dann z.B. ein Pfeifenmacher aus Sachsen - berühmt geworden durch die Dokusoap “Die Geissens”: Jürgen, “der Burner”! Klaus Zenz war auch da, Uwe Adam und Jürgen Bischoff mit Trixi gesellten sich dazu. Offizieller Startschuss war um 18.00 Uhr, wir hatten im Café Triumphalis reserviert. So trafen dann im Laufe des Abends nahezu 60 Aussteller und Besucher ein. Eine besondere Freude war es, Friedrich Rodenberg mit Gattin begrüssen zu dürfen - sie dürften die weiteste Anreise gehabt haben: knapp 550 Kilometer! Es war ein wunderschöner Herbstabend, wir konnten bis zum Ende (gegen 01.00 Uhr!!!!) im Freien sitzen. Es fanden sich immer wieder unterschiedliche Grüppchen zusammen, bestimmendes Thema des Abends - wie konnte es auch anders sein: PFEIFEN! Davon wurden viele geraucht, hergezeigt, diskutiert. Jeder hatte irgend einen Tabak dabei, auch hier wurde fleissig getauscht und ausprobiert. Viel zu schnell war der Abend vorbei.... Aber man wollte ja auch fit und ausgeschlafen sein für die eigentliche Veranstaltung am Samstag!

Samstag, 20.10.2012

Früh aufstehen fällt gar nicht so leicht.... Um 06.00 Uhr war für mich die (kurze!!!!!) Nacht vorbei. Frühstück, und los gings. Um halb acht war dann auch schon Tobias Susewind da, er konnte es nicht mehr abwarten. Nach und nach trafen die Aussteller ein, jeder baute seinen Tisch auf. Eine ansprechenden Präsentation ist ja schliesslich schon der halbe  Verkauf, oder? Gegen 09.30 Uhr trafen dann auch schon die ersten Besucher ein und alles nahm seinen Lauf. Neben Kaffee und Kuchen gab es für das leibliche Wohl Fleischkäse mit Salat, für Getränke war ebenfalls gesorgt, Pfeifen in Hülle und Fülle, nette Gespräche und und und!

Und um das alles etwas aufzulockern, gab es noch das ein oder andere “Highlight”!

14.00 Uhr: Markus Gottwald, der Dudelsackspieler von der Haardt, überraschte mit einem Auftritt. Neben seiner Darbietung stand er für Fragen und Bilder zur Verfügung - eine nette Abwechslung. Auch wenn es zeitweise etwas laut war....

15.00 Uhr: Die Verlosung! Den ganzen Tag über wurden Lose verkauft - nun folgte die “Auflösung”. Es standen wirklich aussergewöhnliche Preise zur Verfügung wie. z.B. diverse Vintage-Tabake (ein 40 Jahre alter Dunhill “My Mixture 965” sei hier stellvertretend genannt...), aktuelle Tabake, Aschenbecher, Pfeifenbestecke und vieles mehr kam “unter den Hammer”.

16.00 Uhr: Die Ehrung der “Miss Cherrywood 2012”. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte ich die Pfeifenmacher gebeten, eine Interpretation dieses Shapes anzufertigen. Diese Pfeifen wurden ausgestellt, die Besucher durften “Ihre” Pfeife wählen. Das Ergebnis war denkbar knapp - die ersten 3 Plätze trennten nur 5 Stimmen voneinander. Das zeigt einmal mehr, wie hochkarätig dieses Event besetzt war!

Platz 1 belegte Klaus Zenz, direkt gefolgt von Jürgen “der Burner” Börner und auf Platz 3 Jürgen “Bibi” Bischoff.

Um 17.00 Uhr war dann Ende der Veranstaltung - weiter ging es dann wie am Vorabend im “Triumphalis”. Hier könnte ich jetzt den Text von oben kopieren... ein rundum gelungener und harmonischer Abend im Kreise vieler Pfeifenverrückter.... Auch dieser Abend war viiiiiieeeeeel zu schnell vorbei.

Sonntag, 21.10.2012

Wieder eine viel zu kurze Nacht..... Aber was solls - man gewöhnt sich auch daran! Frühstück mit “den letzten Mohikanern” war angesagt. Wer noch Lust hatte, der traf sich mit uns zum Frühstück im “Maximilian”. Die einen bestellten Kaffee - die anderen das erste Pils. Jeder nach seiner Facon! Auch hier war die Zeit viel zu schnell vorbei. Und gegen   14.00 Uhr haben sich dann auch die letzten Teilnehmer verabschiedet.

Fazit: Speyer 2012 ist Geschichte..... und Speyer 2013 wirft seine Schatten voraus! Nach Speyer ist eben auch vor Speyer.

Liebe Freunde, ich habe mich riesig gefreut, dass ihr alle da wart! Ich nehme das als Ansporn für ein weiteres Treffen - vielleicht lässt sich das ja sogar noch steigern.

Last but not least!!!! Es ist mir ein Bedürfnis, mich bei allen Helfern zu bedanken! Stellvertretend für alle, die im Hintergrund gewirkt haben, seien z.B. Uwe Adam genannt: er hat mir unheimlich bei der graphischen Aufarbeitung geholfen (Plakate, Urkunden, Einladungen, Homepage und vieles mehr), war beim Auf- und Abbau ebenso eine helfende Hand wie Bibi und Marcus Neumann. Phil Blumenthal für das Veranstaltungsplakat.  Ute für den Einsatz hinter der Theke - ohne Kaffee wär halt alles nix!!!! Dem Team vom Labsaal, stellvertretend Götz Valter. Trotz Rauchverbot ( ;-)))) ) habt ihr das PHANTASTISCH gemeistert - vielen Dank!!!!!! Und allen anderen, die ich möglicherweise vergessen habe...

So, jetzt habt ihr genug gelesen. Zur Belohnung gibt es auch ein paar Bilder:

HIER KLICKEN - und die Eindrücke wirken lassen....

HIER KLICKEN - für ein Youtube-Video von Dirk Dannemann

HIER KLICKEN - für ein Youtube-Video von Jan

HIER KLICKEN - für ein Youtube-Video von Dennis